14. Dezember – ‚Pathologie und Normalität in der Gegenwart. Ambivalenzen des Messens, Zählens und Klassifizierens in Psychoanalyse und Kultur‘

Gemeinsame Tagung des Sigmund-Freud-Instituts und der International Psychoanalytic University im SFI in Frankfurt/Main unter Mitwirkung von:

Benigna Gerisch, Dorothea Huber, Vera King, Joachim Küchenhoff, Patrick Meurs, Reinhard Otte, Ilka Quindeau, Christa Rohde-Dachser, Hartmut Rosa, Felix Schoppmann, Annabelle Starck, Heinz Weiß, Charlotte Findeis, Diana Lindner, Benedikt Salfeld, Micha Schlichting, Julia Schreiber, Stella Voigt, Uwe Vormbusch, Rolf-Peter Warsitz.

Flyer

Anmeldung unter: Tagung(at)sfi.eu

Patienten für Zwangsstudie gesucht

Im Rahmen einer Studie zur psychodynamischen Therapie
bei Zwangserkrankungen suchen wir Betroffene, die Interesse
haben, an einer Studie teilzunehmen. Wir haben eine neue
Form der Psychotherapie entwickelt, die spezifisch auf die
Behandlung der Zwangserkrankung zugeschnitten ist und
nun untersucht werden soll.

Weitere Informationen finden Sie hier

Praktika

Als psychoanalytische Forschungseinrichtung bietet das Sigmund-Freud-Institut Studierenden die Möglichkeit, während ihrer Ausbildung (nach dem Vordiplom) an aktuellen Forschungsvorhaben mitzuarbeiten.

Studierende der Psychologie und der Sozialwissenschaften, die im Rahmen ihres Studiums ein (Forschungs-)Praktikum absolvieren müssen, können dies bei uns wahrnehmen. Sie bekommen Gelegenheit, den Alltag eines Forschungsinstitutes hautnah mitzuerleben und in gewissem Maße auch mitzugestalten.

Ansprechpartner/-innen

Fragen zu Praktika/Bewerbung
Dr. Jan Lohl
E-Mail praktikum@sigmund-freud-institut.de

Im Rahmen unserer laufenden Forschungsprojekte aus den Bereichen:

SCHWERPUNKT I

Das vermessene Leben – Produktive und Kontraproduktive Folgen der Quantifizierung in der digital optimierneden Gesellschaft.

SCHWERPUNKT II

PROMOTIONSKOLLEG: Psychosoziale Folgen von Migration und Flucht – generationale Dynamiken und adoleszente Verläufe.

Wissenschaftliche Leitung:  Prof. Dr. Vera King, Prof. Dr. Patrick Meurs, Prof. Dr. Heinz Weiß in Kooperation mit Prof. Dr. Hans-Christoph Koller (Univ. Hamburg). Gefördert von der Hans-Böckler-Stiftung. Projektbeginn: Dez. 2018.

Erste Schritte – Ein Integrationsprojekt für Kleinkinder mit Migrationshintergrund

Psychosoziales Zentrum für Geflüchtete im Rhein-Main-Gebiet

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Patrick Meurs in Kooperation mit AFI, ERV, FATRA und FPI. Projektbeginn: Dezember 2017, gefördert durch: HMSI (Hess. Ministerium für Soziales und Integration).

SCHWERPUNKT III

SCHWERPUNKT IV

SCHWERPUNKT V

Die Dritte Generation – Szenisches Erinnern der Shoah

Wir bieten jeweils Praktika mit einer Dauer von mindestens 6 bis 8 Wochen und bis zu 12 Monaten an. Das Praktikum kann in Absprache mit dem/der ProjektleiterIn flexibel gestaltet werden – es sind sowohl Vollzeit als auch Teilzeitpraktika möglich, die studienbegleitend absolviert werden. Längere Praktika (mind. 6 Monate) bieten oft lohnenswerte Einblicke in die Forschungsarbeit und ermöglichen selbständigere und verantwortungsvollere Tätigkeiten,  z.B. eigenverantwortliche Bearbeitung von Projektzielen.

Im Rahmen dieser Projekte kann auch ein Diplomarbeitsthema bearbeitet werden, sofern dies in Absprache mit dem Fachbereich der jeweiligen Universität möglich ist.

Bei Praktikumsanfragen bitte jeweils ein Bewerbungsanschreiben, sowie einen Lebenslauf schicken an praktikum@sigmund-freud-institut.de. Zudem sind zwei präferierte Forschungsprojekte oder Felder in denen das Praktikum absolviert werden möchte anzugeben und der mögliche Zeitraum.