Diskussionsveranstaltung zum Thema

 „Sozialisation und familiale Triade“

am 29. April 2019 in der Autorenbuchhandlung Frankfurt/M, Grüneburgweg 76, mit Ferdinand Sutterlüty, Kai-Olaf Maiwald, Sarah Speck, Vera King u.a. (Die vorgestellten Beiträge sind erschienen in: Westend, Neue Zeitschrift für Sozialforschung, 02 – 2018).
->Flyer zur Veranstaltung

Veranstaltung im Rahmen des Promotionskollegs: Psychosoziale Folgen von Migration und Flucht

Einladung zum öffentlichen Vortrag:
,Weltanschauliche und interreligiöse Toleranz in einem säkularen Zeitalterʻ

Vortragende: Prof. Dr. Jürgen Straub und Dilek A. Tepeli, M.A. (Ruhr-Universität Bochum)

am Donnerstag, 16. Mai 2019 um 11.30 Uhr im Hörsaal des Sigmund-Freud-Instituts im 1. Stock.

Der Vortrag findet statt im Rahmen des Auftaktworkshops.

Auftaktworkshop am Donnerstag, 16. Mai 2019,
14 – 18 Uhr

für das transdisziplinäre Promotionskolleg zu „Psychosozialen Folgen von Migration und Flucht. Generationale Dynamiken und adoleszente Verläufe“ gefördert durch die Hans-Böckler-Stiftung, geleitet von: Prof. Dr. Vera King (Sprecherin), Prof. Dr. Patrick Meurs, Prof. Dr. Heinz Weiß in Kooperation mit Prof. Dr. Hans-Christoph Koller von der Universität Hamburg; Koordination: Dr. Susanne Benzel.

Flyer Auftaktworkshop

Beide Veranstaltungen können separat besucht werden.

Anmeldung: tagung@sfi.eu

Einladung zur gemeinsamen Tagung

‚Dynamiken des Erinnerns und Vergessens‘

des Historischen Museums Frankfurt und des Sigmund-Freud-Instituts
am 23. und 24. Mai 2019 im Historischen Museum Frankfurt/Main.

Mit Podiumsdiskussionen und Vorträgen von:
Christine Abbt, Aleida Assmann, Verena Boos, Astrid Erll, Jenny Erpenbeck, Jan Gerchow, Jochen Gerz, Tilmann Habermas, Vera King, Ilany Kogan, Patrick Meurs, Hannah Monyer, Heinz Weiß.

Anmeldung bis 15.05.2019 unter: david.barth(at)stadt-frankfurt.de

Flyer der Veranstaltung

SAVE THE DATE:

27. Juni von 11.30-13.00 Uhr:
Prof. Dr. Ursula Apitzsch. Vortrag im Rahmen des Promotionskollegs zum Thema ‚Psychosoziale Folgen von Migration und Flucht – generationale Dynamiken und adoleszente Verläufe‘

SAVE THE DATE:

19. September von 11.30-13.00 Uhr:
Prof. Dr. Andrea Lanfranchi. Vortrag im Rahmen des Promotionskollegs zum Thema ‚Psychosoziale Folgen von Migration und Flucht – generationale Dynamiken und adoleszente Verläufe‘

Tagung: Vertrautlichkeit und Veröffentlichung

Ethische und praktische Dilemmata in Psychoanalyse und Forschung

am Samstag, 12. Oktober 2019 von 11 bis 17.30 Uhr

im Sigmund-Freud-Institut Frankfurt am Main

Anmeldung bis 1. Oktober2019 per E-Mail an: tagung@sfi.eu

Programm

Arbeitstagung

„Wiederholung und Wiederholungszwang – Neuere Psychoanalytische Ansätze“

„Repetition an the Repetitioon Compulsion – Current Psychoanalytic Approaches“

vom 13. bis 15. Dezember 2019
im Haus Atrium des Robert-Bosch-Krankenhauses, Stuttgart

veranstaltet vom Robert-Bosch-Krankenhaus, Stuttgart in Zusammenarbeit mit dem Sigmund-Freud-Institut, Frankfurt

Flyer zur Tagung

Patienten für Zwangsstudie gesucht

Im Rahmen einer Studie zur psychodynamischen Therapie
bei Zwangserkrankungen suchen wir Betroffene, die Interesse
haben, an einer Studie teilzunehmen. Wir haben eine neue
Form der Psychotherapie entwickelt, die spezifisch auf die
Behandlung der Zwangserkrankung zugeschnitten ist und
nun untersucht werden soll.

Weitere Informationen finden Sie hier

Praktika

Als psychoanalytische Forschungseinrichtung bietet das Sigmund-Freud-Institut Studierenden die Möglichkeit, während ihrer Ausbildung (nach dem Vordiplom) an aktuellen Forschungsvorhaben mitzuarbeiten.

Studierende der Psychologie und der Sozialwissenschaften, die im Rahmen ihres Studiums ein (Forschungs-)Praktikum absolvieren müssen, können dies bei uns wahrnehmen. Sie bekommen Gelegenheit, den Alltag eines Forschungsinstitutes hautnah mitzuerleben und in gewissem Maße auch mitzugestalten.

Ansprechpartner/-innen

Fragen zu Praktika/Bewerbung
Dr. Susanne Benzel
E-Mail praktikum@sigmund-freud-institut.de

Praktikum in der Ambulanz

Im Rahmen unserer laufenden Forschungsprojekte aus den Bereichen:

SCHWERPUNKT I

Das vermessene Leben – Produktive und Kontraproduktive Folgen der Quantifizierung in der digital optimierneden Gesellschaft.

SCHWERPUNKT II

PROMOTIONSKOLLEG: Psychosoziale Folgen von Migration und Flucht – generationale Dynamiken und adoleszente Verläufe.

Wissenschaftliche Leitung:  Prof. Dr. Vera King, Prof. Dr. Patrick Meurs, Prof. Dr. Heinz Weiß in Kooperation mit Prof. Dr. Hans-Christoph Koller (Univ. Hamburg). Gefördert von der Hans-Böckler-Stiftung. Projektbeginn: Dez. 2018.

Erste Schritte – Ein Integrationsprojekt für Kleinkinder mit Migrationshintergrund

Praktikantinnen für ERSTE SCHRITTE PROJEKT gesucht ab 1. November

Psychosoziales Zentrum für Geflüchtete im Rhein-Main-Gebiet

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Patrick Meurs in Kooperation mit AFI, ERV, FATRA und FPI. Projektbeginn: Dezember 2017, gefördert durch: HMSI (Hess. Ministerium für Soziales und Integration).

Zu Schwerpunkt II: Verlust, Trauma und Integration Begleitforschung zu den vier Zentren für psychosoziale Versorgung von Flüchtlingen in Hessen.

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Patrick Meurs, Dr. Jan Lohl
Projektbeginn: 10. August 2018, gefördert durch: HMSI (Hess. Ministerium für Soziales und Integration).

SCHWERPUNKT III

SCHWERPUNKT IV

Zu Schwerpunkt IV: Psychodynamische Kurztherapie für Zwangspatienten.

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Heinz Weiß, unter Mitarbeit von Dr. Lorena Asseburg, Constanze Rickmeyer, Annabelle Starck u.a. Forschungspartner: Universitätsklinik Gießen; Prof. Dr. F. Leichsenring.
Förderung: Heidehofstiftung, DGPT, Laufzeit: bis 2021.

SCHWERPUNKT V

Im Rahmen dieser Projekte kann auch ein Diplomarbeitsthema bearbeitet werden, sofern dies in Absprache mit dem Fachbereich der jeweiligen Universität möglich ist.

Bei Praktikumsanfragen bitte jeweils ein Bewerbungsanschreiben, sowie einen Lebenslauf schicken an: praktikum@sigmund-freud-institut.de. Zudem sind zwei präferierte Forschungsprojekte oder Felder in denen das Praktikum absolviert werden möchte anzugeben und der mögliche Zeitraum.