Diskussionsveranstaltung zum Thema

 „Sozialisation und familiale Triade“

am 29. April 2019 in der Autorenbuchhandlung Frankfurt/M, Grüneburgweg 76, mit Ferdinand Sutterlüty, Kai-Olaf Maiwald, Sarah Speck, Vera King u.a. (Die vorgestellten Beiträge sind erschienen in: Westend, Neue Zeitschrift für Sozialforschung, 02 – 2018).
->Flyer zur Veranstaltung

Ausschreibung im Rahmen des Promotionskollegs

„Psychosoziale Folgen von Migration und Flucht – generationale Dynamiken und adoleszente Verläufe“

am Sigmund-Freud-Institut Frankfurt/Main.

Im Rahmen des von der Hans-Böckler-Stiftung (HBS) eingerichteten transdiszipilnären Promotionskollegs am Sigmund-Freud-Institut (SFI) ist zum 1. November 2019 ein Promotionsstipendium zu vergeben.

Bitte senden Sie die Bewerbungsunterlagen bis spätestens 24.03.2019 in elektronischer Form an: schweder(at)sigmund-freud-institut.de.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Ausschreibung Promotionskolleg

Veranstaltung im Rahmen des Promotionskollegs: Psychosoziale Folgen von Migration und Flucht

Einladung zum öffentlichen Vortrag:
,Weltanschauliche und interreligiöse Toleranz in einem säkularen Zeitalterʻ

Vortragende: Prof. Dr. Jürgen Straub und Dilek A. Tepeli, M.A. (Ruhr-Universität Bochum)

am Donnerstag, 16. Mai 2019 um 11.30 Uhr im Hörsaal des Sigmund-Freud-Instituts im 1. Stock.

Auftaktworkshop am Donnerstag, 16. Mai 2019,
14 – 18 Uhr

für das transdisziplinäre Promotionskolleg zu „Psychosozialen Folgen von Migration und Flucht. Generationale Dynamiken und adoleszente Verläufe“ gefördert durch die Hans-Böckler-Stiftung, geleitet von: Prof. Dr. Vera King (Sprecherin), Prof. Dr. Patrick Meurs, Prof. Dr. Heinz Weiß in Kooperation mit Prof. Dr. Hans-Christoph Koller von der Universität Hamburg; Koordination: Dr. Susanne Benzel. Gefördert durch die Hans-Böckler-Stiftung

Flyer Auftaktworkshop

Beide Veranstaltungen können separat besucht werden.

Anmeldung: tagung@sfi.eu

Zwischenbilanzworkshop mit Praxistransfer zu

‚Integrationswege und adoleszente Entwicklungen unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge in vollstationären Jugendhilfeeinrichtungen (AUF) ‘ 

Gefördert durch die Heidehof Stiftung. Leitung: Prof. Dr. Vera King (Goethe-Univ. & SFI Frankfurt/M.) und Mahsa Huston (SFI Frankfurt/M.)

am Dienstag, 12. Februar 2019 um 16 Uhr
im Sigmund-Freud-Institut, 1. OG Seminarraum 1.
Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung möglich bis 7.2.2019 bei Annette Sibert (Sibert@sigmund-freud-institut.de)

Einladung zum Workshop und Vortrag

zum Thema ‚Narrations-und Psychoanalyse‘ mit dem Gastreferenten Prof. Dr. med. Jörg Frommer (Universitätsklinikum Magdeburg) am 24. Januar 2019 von 14 Uhr bis 19.30 Uhr im Sigmund-Freud-Institut, Frankfurt am Main.

Der Workshop findet im Rahmen der Veranstaltung ‚Szene – Sequenz – Narration. Qualitative Sozialforschung und Psychoanalyse‘ im WiSe 2018/19 statt und richtet sich an Interessierte, wissenschaftliche Mitarbeiter*innen, Studierende, Promovierende, Postdocs, Psychotherapeut*innen in Ausbildung u.a.

Nach dem Vortrag von Prof. Dr. med. Jörg Frommer zur Narrations- und Psychoanalyse (Beginn 14.15) wird im Workshop gemeinsam Fallmaterial analysiert.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmer*innenzahl erbitten wir  eine Voranmeldung bei Annette Sibert, E-Mail: sibert(at)sigmund-freud-institut.de

Einladung zum Workshop und zwei Vorträgen

mit den Gastreferenten Prof. Dr. Tilmann Habermas und Prof. Dr. Hans-Christoph Koller im Rahmen der Veranstaltung Szene – Sequenz – Narration. Qualitative Sozialforschung und Psychoanalyse‘ organisiert von Prof. Dr. Vera King und Julia Schreiber am 15. Februar 2019 von 13 bis 18.30 Uhr im Sigmund-Freud-Institut in Frankfurt am Main.

> Vortrag von Prof. Dr. Hans-Christoph Koller zum Thema ‚Narrationsanalyse als Auswertungsverfahren der qualitativen Sozialforschung‘

> Vortrag von Prof. Dr. Tilmann Habermas zum Thema ‚Narratologisch und linguistisch orientierte Narrationsanalysen‘

Aufgrund der begrenzten Teilnehmer*innenzahl erbitten wir um Voranmeldung bei Annette Sibert, E-Mail: sibert(at)sigmund-freud-institut.de

Einladung der Fördergesellschaft des Sigmund-Freud-Instituts zum Vortrag

   „Man spürt seinen Körper, man spürt sich selbst.“
Zur Bedeutung von Selbstverletzungen in der weiblichen Adoleszenz.

Vortragende: Dr. Susanne Benzel, Sigmund-Freud-Institut

Moderation: Prof. Dr. Vera King, Sigmund-Freud-Institut

Öffentlicher Vortrag am 19.02.2019 um 18.00 Uhr

Im Hörsaal des Sigmund-Freud-Instituts, 1. OG
Eintritt frei! Um Anmeldung wird gebeten bis zum 14. Februar an: foege@sfi.eu

Ausschreibung im Rahmen des Promotionskollegs

„Psychosoziale Folgen von Migration und Flucht – generationale Dynamiken und adoleszente Verläufe“

am Sigmund-Freud-Institut Frankfurt/Main.

Im Rahmen des von der Hans-Böckler-Stiftung (HBS) eingerichteten transdiszipilnären Promotionskollegs am Sigmund-Freud-Institut (SFI) ist zum 1. November 2019 ein Promotionsstipendium zu vergeben.

Bitte senden Sie die Bewerbungsunterlagen bis spätestens 27.01.2019 in elektronischer Form an: schweder(at)sigmund-freud-institut.de.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Ausschreibung Promotionskolleg