Wissenschaftliche Hilfskraft (80h/Monat)

Am Sigmund-Freud-Institut Frankfurt/M. ist innerhalb des von Prof. Dr. Patrick Meurs geleiteten und vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration finanzierten Forschungsprojektes „Trauma, Verlust, Integration. Begleitforschung zu den vier Zentren für psychosoziale Versorgung von Flüchtlingen in Hessen“

zum 1.09.2018 die Stelle einer

wissenschaftlichen Hilfskraft (80h/ Monat)

mit Diplom oder MA-Abschluss in Psychologie oder Soziologie mit einem Schwerpunkt in Psychoanalyse und/ oder psychoanalytischer Sozialpsychologie, befristet bis 31.12.2019, zu besetzen. Für die Befristung des Vertrages sind die Regelungen des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes maßgeblich.

 Aufgabengebiet:
Das Aufgabengebiet umfasst unterstützende Tätigkeiten im oben genannten Projekt. Im Zentrum des Projekts steht die empirische Untersuchung der psychosozialen Versorgung von Geflüchteten in Hessen in Form einer qualitativen und einer quantitativen Erhebung.

Zu den Aufgaben der Stelleninhaberin/des Stelleninhabers gehören die Unterstützung bei der Durchführung und Auswertung von Fragebogenerhebungen, Experteninterviews, themenzentrierten Interviews und Fokusgruppen, Literaturauswertung, Mitarbeit an Projektberichten und Publikationen. Erwartet wird ferner die Bereitschaft zur Arbeit im Team.

Einstellungsvoraussetzungen:
Hochschulstudium der Soziologie oder der Psychologie mit einem Schwerpunkt in psychoanalytischer Sozialpsychologie und/oder psychoanalytischer Psychologie (Diplom, M.A. oder Master) und einem sehr guten Abschluss. Voraussetzungen sind zudem einschlägige Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der Psychoanalyse sowie empirischen Sozialforschung (qualitative und quantitative Ansätze). Praktische Erfahrungen in der Anwendung von mixed-methods-Ansätzen sowie in der psychosozialen Arbeit mit Geflüchteten sind von Vorteil.

Es besteht im Rahmen dieser Tätigkeit Präsenzpflicht in Frankfurt am Main, die Bereitschaft in allen hessischen Einrichtungen der Geflüchtetenhilfe zu forschen, wird vorausgesetzt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (aussagefähiges Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien, Referenzen) sind elektronisch bis 25.08.2018 zu richten an Panja Schweder, E-Mailadresse: schweder@sigmund-freud-institut.de

MitarbeiterIn (Arzt/Ärztin oder Psychologie/Psychologin) 40%

Am Sigmund-Freud-Institut ist eine Teilzeitstelle (40 %) zunächst befristet bis 30.09.2020 für eine/n

Mitarbeiter / Mitarbeiterin
(Arzt/Ärztin oder Psychologe/Psychologin)

zum 01.10.2018 zu besetzen.

Ihr Aufgabengebiet umfasst folgende Tätigkeiten:

  • Mitarbeit in der Ambulanz, Erstuntersuchung, Diagnostik, Indikationsstellung und Weitervermittlung der dort gesehenen Patienten;
  • Teilnahme an der wöchentlichen Ambulanzkonferenz;
  • Mitarbeit beim Aufbau einer elektronischen Ambulanzdokumentation, Auswertung und Vernetzung mit anderen wissenschaftlichen Projekten.

Ihre Qualifikationen:

  • Psychologe/Psychologin oder Arzt/Ärztin mit entsprechenden klinischen Vorerfahrungen und begonnener/fortgeschrittener psychotherapeutischer (idealerweise psychoanalytischer) Weiterbildung;
  • Empirische Forschungskompetenz und Interesse an wissenschaftlichen Fragestellungen.

Die Einstellung erfolgt nach dem TV-Hessen.

Die Bewerbungen sind bis 31.08.2018 mit den üblichen Unterlagen per Mail an die Leiterin der Verwaltung des Sigmund-Freud-Institutes, unter schweder@sigmund-freud-institut.de, zu richten.

Praktika

Als psychoanalytische Forschungseinrichtung bietet das Sigmund-Freud-Institut Studierenden die Möglichkeit, während ihrer Ausbildung (nach dem Vordiplom) an aktuellen Forschungsvorhaben mitzuarbeiten.

Studierende der Psychologie und der Sozialwissenschaften, die im Rahmen ihres Studiums ein (Forschungs-)Praktikum absolvieren müssen, können dies bei uns wahrnehmen. Sie bekommen Gelegenheit, den Alltag eines Forschungsinstitutes hautnah mitzuerleben und in gewissem Maße auch mitzugestalten.

Ansprechpartner/-innen

Fragen zu Praktika/Bewerbung
Dr. Jan Lohl
E-Mail praktikum@sigmund-freud-institut.de

Im Rahmen unserer laufenden Forschungsprojekte aus den Bereichen:

SCHWERPUNKT I

Das vermessene Leben – Produktive und Kontraproduktive Folgen der Quantifizierung in der digital optimierneden Gesellschaft.

SCHWERPUNKT II

PROMOTIONSKOLLEG: Psychosoziale Folgen von Migration und Flucht – generationale Dynamiken und adoleszente Verläufe.

Wissenschaftliche Leitung:  Prof. Dr. Vera King, Prof. Dr. Patrick Meurs, Prof. Dr. Heinz Weiß in Kooperation mit Prof. Dr. Hans-Christoph Koller (Univ. Hamburg). Gefördert von der Hans-Böckler-Stiftung. Projektbeginn: Dez. 2018.

Erste Schritte – Ein Integrationsprojekt für Kleinkinder mit Migrationshintergrund

Psychosoziales Zentrum für Geflüchtete im Rhein-Main-Gebiet

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Patrick Meurs in Kooperation mit AFI, ERV, FATRA und FPI. Projektbeginn: Dezember 2017, gefördert durch: HMSI (Hess. Ministerium für Soziales und Integration).

SCHWERPUNKT III

SCHWERPUNKT IV

SCHWERPUNKT V

Die Dritte Generation – Szenisches Erinnern der Shoah

Wir bieten jeweils Praktika mit einer Dauer von mindestens 6 bis 8 Wochen und bis zu 12 Monaten an. Das Praktikum kann in Absprache mit dem/der ProjektleiterIn flexibel gestaltet werden – es sind sowohl Vollzeit als auch Teilzeitpraktika möglich, die studienbegleitend absolviert werden. Längere Praktika (mind. 6 Monate) bieten oft lohnenswerte Einblicke in die Forschungsarbeit und ermöglichen selbständigere und verantwortungsvollere Tätigkeiten,  z.B. eigenverantwortliche Bearbeitung von Projektzielen.

Im Rahmen dieser Projekte kann auch ein Diplomarbeitsthema bearbeitet werden, sofern dies in Absprache mit dem Fachbereich der jeweiligen Universität möglich ist.

Bei Praktikumsanfragen bitte jeweils ein Bewerbungsanschreiben, sowie einen Lebenslauf schicken an praktikum@sigmund-freud-institut.de. Zudem sind zwei präferierte Forschungsprojekte oder Felder in denen das Praktikum absolviert werden möchte anzugeben und der mögliche Zeitraum.