Prof. Dr. Patrick Meurs

Geschäftsführender Direktor

Kontakt

Sigmund-Freud-Institut
Myliusstraße 20
60323 Frankfurt am Main

Telefon 069 971204-0
Telefax 069 971204-4
E-Mail meurs
(at)sigmund-freud-institut.de

 

Aktuelles

Vorträge und Veranstaltungen von Prof. Dr. Patrick Meurs 2018

Vortrag „Komplexes Trauma und Schule“ im Rahmen der Themenreihe ‚Traumasensible und vernetzte Schule‘ am 10. Dezember 2018 um 18 Uhr im Sigmund-Freud-Institut. Veranstaltet von der SIG Adaptive Bildungskontexte.

Grußworte und Moderation während der transdisziplinären Tagung ‚Pathologie und Normalität in der Gegenwart. Ambivalenzen des Messens, Zählens und Klassifizierens in Psychoanalyse und Kultur‘ am 14. Dezember 2018 veranstaltet vom Sigmund-Freud-Institut in Kooperation mit der International Psychoanalytic University/ IPU Berlin am SFI in Frankfurt am Main.

Vorträge und Veranstaltungen von Prof. Dr. Patrick Meurs 2019

Vortrag „Komplex traumatisierte Jugendliche und ihre Adoptiveltern: Psychotherapeutische und pädagogische Unterstützung“
am Donnerstag, 13. Juni 2019 von 19:00 – 21:00 Uhr im Rahmen der Vortragsreihe ‚Adoleszenz heute – zwischen sozialen Risiken und neuen Möglichkeitsräumen‘ veranstaltet vom FAPP – Frankfurter Arbeitskreis für Psychoanalytische Pädagogik e.V. Institut für Weiterbildung und Forschung in Psychoanalytischer Pädagogik und Sozialer Arbeit. Der Vortrag findet im Hörsaal des SFI, Frankfurt/Main statt.

Neuerscheinungen

Vita


Klinische und Akademische Erfahrungen

Seit 15. November 2016
Direktor am Sigmund-Freud-Institut Frankfurt am Main und Professor für Psychoanalyse an der Universität Kassel,
Fachbereich: Humanwissenschaften, Institut für Erziehungswissenschaft

2006-2016
50% KU Leuven (Kombination Gastdozent und Forscher)
50% Dozent an der Hochschule Universität Brüssel (Höheres Institut für Familienwissenschaften)

2006
Gastdozent KU Leuven (20%) und Mandat für Forschung KU Leuven (50%)

2002-2005
Gastdozent am Institut für Familien und Sexualwissenschaften und Akademischer Mitarbeiter in der Fakultät Psychologie und Erziehungswissenschaften, KU Leuven

2001-2002
Post-doc Forscher, KU Leuven

1995-2000
Assistierender Akademischer Mitarbeiter, Fakultät Psychologie und Erziehungswissenschaft, Mandat für Forschung zum Doktorgrad und für Unterricht in allgemeinen Fähigkeiten in klinischer Kinder- und Jugendpsychologie und in psychoanalytischer Kindertherapie (Master und Post-Master)

1990-1993
Klinischer Psychologe im Krankenhaus OLV Ter Linden in Knokke, Erwachsenenpsychiatrie und Pädiatrie

1988-1989
Kinderpsychiatrie AZ Sint-Lukas in Assebroek-Brügge

1987-1988
Praktikum klinische Psychologie im west-flämischen Observatorium und Therapie Zentrum „De Berkjes“ in Brügge

Ausbildung


1995-2000

Forschung zum Doktorgrad, KU Leuven; PhD am 20.12.2000

1990-1994
Post-Master Spezialisierung Psychodynamischer Kinder- und Jugendtherapie, KU Leuven

1990-1993
Sexualwissenschaften, KU Leuven

1984-1989
Master Psychologie, KU Leuven

1986-1988
Master Kulturelle Anthropologie, KU Leuven

1978-1983
Master Religionswissenschaften, KU Leuven

1972-1978
Studium am Sankt Johannes (Sint Jan) Berchmans Gymnasium in Diest, Studienrichtung Latein-Mathematik

Forschungsschwerpunkte

  • Emotionsregulation (mit Fokus auf Freundschaften und Lernfähigkeit) im Kindes- und Jugendalter
  • Frühentwicklung von Kindern mit Migrations- und Fluchthintergrund (mit dem Schwerpunkt der schulischen und gesellschaftlichen Partizipation)
  • Frühprävention bei Familien mit Migations- und Fluchthintergrund
  • Prävention im Jugendalter mit dem Schwerpunkt der Radikalisierung
  • Psychoanalytische Spiel- und Gesprächstherapie bei traumatisierten Kindern

Funktionen

Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Fachzeitschrift „Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie“

Publikationen

Veranstaltungsliste