Dr. Nora Alsdorf

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

 Kontakt

Sigmund-Freud-Institut
Myliusstraße 20
60323 Frankfurt am Main

E-Mail alsdorf
(at)sigmund-freud-institut.de

 

Portrait

Seit 08/2018
Mutterschutz und Elternzeit

2018
Promotion zum Dr. phil. mit der Arbeit „Ich bin halt so ein Arbeitsleistungsmensch“. Subjektive Krankheitstheorien und Therapieerwartungen nach beruflichen Krisen.
Erstgutachter: Prof. Dr. Dr. Rolf Haubl, Zweitgutachter: Dr. habil. Stephan Voswinkel

Seit 2014
Psychodynamischer Coach und Supervisorin (Inscape)

Seit 2013
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Sigmund-Freud-Institut im Bereich Psychoanalyse und Gesellschaft .

2011-2014
Wissenschaftliche Hilfskraft an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main, Fachbereich der Gesellschaftswissenschaften bei Prof. Dr. Dr. Rolf Haubl.

2010-2012
Projektkoordination des Projektes „Arbeit und Leben in Organisationen 2011“ (DGSv) am Sigmund Freud-Institut.

2010
Diplomabschluss der Soziologie an der Johann Wolfgang Goethe Universität.

Forschungsschwerpunkte

  • Psychoanalytische Sozialpsychologie
  • Qualitative Sozialforschung
  • Arbeitssoziologie
  • Gesundheitssoziologie
  • Beratungsforschung

Forschungsprojekte

Arbeit und Leben in Organisationen 2011: Projektkoordination und Mitarbeit

Erwerbsarbeit und psychische Erkrankungen. Therapeutische und
betriebliche Bewältigung:
Projektkoordination und Mitarbeit

Vorträge und Publikationen

Herausgebertätigkeiten

Alsdorf, N. (2019). „Ich bin halt so ein Arbeitsleistungsmensch“: Subjektive Krankheitstheorien und Therapieerwartungen nach beruflichen Krisen (Vol. 16). Vandenhoeck & Ruprecht. (Dissertation)

Alsdorf, N., Engelbach, U., Flick, S., Haubl, R., & Voswinkel, S. (2017). Psychische Erkrankungen in der Arbeitswelt: Analysen und Ansätze zur therapeutischen und betrieblichen Bewältigung (Vol. 190). transcript Verlag.

Haubl, R., Voß, G. G., Alsdorf, N., & Handrich, C. (Hrg.). (2013). Belastungsstörung mit System: Die zweite Studie zur psychosozialen Situation in deutschen Organisationen (Vol. 3). Vandenhoeck & Ruprecht.