Online-Vortrag am 20. Januar 2022 zu „Generalisierung im Kontext qualitativ-rekonstruktiver Forschung“

Vortragende: Prof. Dr. Monika Wohlrab-Sahr, Universität Leipzig (Kultursoziologie), am Donnerstag, 20. Januar 2022, um 11:30-13:00 Uhr

Der Online-Vortrag findet statt im Rahmen des von der Hans-Böckler-Stiftung geförderten Promotionskollegs am SFI:
„Psychosoziale Folgen von Migration und Flucht. Generationale Dynamiken und adoleszente Verläufe“,
geleitet von Prof. Dr. Vera King (Sprecherin), Prof. Dr. Patrick Meurs, Prof. Dr. Heinz Weiß, Prof. Dr. Hans-Christoph Koller; koordiniert von Dr. Susanne Benzel. http://promotionskolleg-migration.de/de_de/

Anmeldung bis 14. Januar bei Frau Helfmann, SFI: helfmann@sigmund-freud-institut.de
Der Zoom-Link wird einen Tag vorher versendet.

Einladung zur zweiten Veranstaltung der Fortbildungsreihe „(Selbst)Reflexionen psychosozialer Begegnungen“ des Forschungsprojekts ‚Zwischenräume des Ankommens‘

„Können Sie mich hören und sehen? ‒ Erfahrungen mit digitalen Beratungsformaten in der psychosozialen Versorgung von Geflüchteten“

Vortragende: Christina Bogdanski, Psychosoziales Zentrum für geflüchtete Menschen in Mittelhessen

am Montag, 21. Februar 2022, von 18:00 bis 19:30 Uhronline

Anmeldung bis 18. Februar 2022 unter tagung@sigmund-freud-institut.de mit dem Vermerk „Remote Therapie“.

Flyer

Lotte-Köhler-Preis 2021

Das Hans Kilian und Lotte Köhler-Centrum für sozial- und kulturwissenschaftliche Psychologie und historische Anthropologie (KKC) der Ruhr-Universität Bochum sowie das Sigmund-Freud-Institut (SFI) in Frankfurt am Main haben 2021 erstmalig den Lotte Köhler-Preis für psychoanalytische Entwicklungs-, Kultur- und Sozialpsychologie ausgeschrieben.

Der Preis wird zu Ehren von Dr. Lotte Köhler, ihrer wissenschaftlichen Leistungen und ihres herausragenden Engagements als Stifterin vergeben. Die Gründerin der Köhler-Stiftung im Stifterverband der Deutschen Wissenschaft hat mit ihren eigenen Forschungsarbeiten und der Förderung wegweisender Beiträge anderer WissenschaftlerInnen über Jahrzehnte den internationalen psychoanalytischen Austausch gefördert und das Renommee des Faches gestärkt.
Dieser wird in 2 Kategorien (Hauptpreis und Nachwuchspreis) vergeben und würdigt exzellente WissenschaftlerInnen, die durch ihre Forschung zur Profilierung und Verbreitung der psychoanalytischen, kultur- und sozialpsychologischen Entwicklungsforschung beigetragen haben.

Der diesjährige Preis geht in der Hauptkategorie an Prof. em. Dr. Sudhir Kakar (Goa University, Indien).
In der Nachwuchskategorie geht der diesjährige Preis an Dr. Jacob Johanssen (St. Mary’s University London, Großbritannien).

Die erste Preisverleihung wird am 10. März 2022 am SFI in Frankfurt am Main stattfinden. Vor dem Hintergrund der Pandemielage ist sie als Hybridveranstaltung geplant.

Workshop zu „Sozialpsychologie des Autoritarismus“

organisiert von Vera King und Ferdinand Sutterlüty.
Referierende: José Brunner (Tel Aviv), Patricia da Silva Santos (Belem, Brasilien), Heinz Weiß (Stuttgart/ Frankfurt), Katarina Busch (Frankfurt), Maurits Heumann (Luzern) und Mardeni Simoni (Frankfurt).

Die Veranstaltung findet am 18. März 2022 statt.
Die Zahl der TeilnehmerInnen ist begrenzt.
Anmeldung bis 15. Februar 2022 über Sonja Helfmann: helfmann@sigmund-freud-institut.de.
Weitere Informationen.

Konferenz „Das vermessene Leben. Transformationen der digitalen Gesellschaft“

veranstaltet von Vera King, Benigna Gerisch und Hartmut Rosa in Frankfurt a.M. am 1. und 2. Juli 2022, mit Beiträgen u.a. von Armin Nassehi (München), Indra Spiecker gen. Döhmann (Washington D.C., Frankfurt M.), Philipp Staab (Berlin), Jürgen Straub (Bochum), Judy Wajcman (London).

Weitere Informationen folgen.

Lotte-Köhler-Preis für psychoanalytische Entwicklungs-, Kultur- und Sozialpsychologie

Erstmals schreiben das Hans Kilian und Lotte Köhler Centrum für sozial- und kulturwissenschaftliche Psychologie und historische Anthropologie (KKC) sowie das Sigmund Freud Institut (SFI) den dotierten Wissenschaftspreis zu Ehren von Dr. Lotte Köhler in zwei Kategorien aus.

Nominierungen von WissenschaftlerInnen, die durch exzellente Leistungen zur Profilierung und Verbreitung der psychoanalytischen, kultur- und sozialpsychologischen Entwicklungs- und Identitätsforschung beigetragen haben, können zum 15. Oktober 2021 beim KKC und SFI eingereicht werden.

Eine Jury wählt die PreisträgerInnen aus und nimmt die erste Preisverleihung im Wintersemester 2021/2022 in Frankfurt am Main vor.

Zur vollständigen Ausschreibung beachten Sie bitte den Flyer.

For more information, please see the flyer.