Forschungsschwerpunkte

Die Forschungsaktivitäten des Sigmund-Freud-Instituts gliedern sich in fünf Forschungsschwerpunkte, in denen das Sigmund-Freud-Institut die einzigartige Tradition des Instituts aufnimmt und mit aktuellen Anforderungen an ein psychoanalytisches Forschungsinstitut verbindet.

The research activities of the Sigmund-Freud-Institut can be differentiated into five research items (see below). In all the ongoing projects the SFI tries to take up the specific tradition of this famous institution and to integrate it with challenges of a contemporary psychoanalytic research institute.

Schwerpunkt I:
Sozialpsychologische Analysen psychischer Folgen kulturellen Wandels (z.B. Digitalisierung)

Zu Schwerpunkt I: ‚Das vermessene Leben‘ – Produktive und kontraproduktive Folgen der Quantifizierung in der digital optimierenden Gesellschaft.

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Vera King (Goethe-Univ. & SFI; Sprecherin), Prof. Dr. Benigna Gerisch (IPU Berlin), Prof. Dr. Hartmut Rosa (Jena), beteiligte wiss. MitarbeiterInnen: Julia Schreiber (SFI), Ben Salfeld-Nebgen (IPU) u.a.; gefördert durch: Volkswagenstiftung. Förderlinie ‚Schlüsselthemen für Wissenschaft und Gesellschaft‘. Projektlaufzeit: 01.02.2018 – 31.01.2021

Publikationen zum Projekt ‚Das vermessene Leben‘

Zu Schwerpunkt I: ‚Aporien der Perfektion in der beschleunigten Moderne – Gegenwärtiger kultureller Wandel von Selbstentwürfen, Beziehungsgestaltungen und Körperpraktiken‘ (APAS).

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Vera King (Sprecherin), Prof. Dr. Benigna Gerisch (IPU), Prof. Dr. Hartmut Rosa (Jena); gefördert durch: Volkswagenstiftung. Wiss. MitarbeiterInnen: Julia Schreiber (SFI),
Ben Salfeld-Nebgen (IPU) u.a.; Laufzeit: Dezember 2012 bis April 2018.

Publikationen zum Projekt ‚APAS‘

Zu Schwerpunkt I: Digitalisierung – psychische Folgen in Kindheit und Adoleszenz, Pilotstudie an der GU zum Thema: Geschlechtstypische adoleszente Selbst- und Körperdarstellungen in Social Media.

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Vera King, Dr. Susanne Benzel (SFI), Simone Rassmann, gefördert vom Gleichstellungsbüro der Goethe-Univ. + Dekanat des FB 03. Förderlinie ‚kleine Genderprojekte‘ zur Nachwuchsförderung, seit 01.10.2017.

Schwerpunkt II:
Psychische und psychosoziale Folgen von Migration und Flucht

Zu Schwerpunkt II (und V): PROMOTIONSKOLLEG: Psychosoziale Folgen von Migration und Flucht – generationale Dynamiken und adoleszente Verläufe.

Wissenschaftliche Leitung:  Prof. Dr. Vera King (SFI & Goethe-Univ. Ffm),
Prof. Dr. Patrick Meurs (SFI & Univ. Kassel), Prof. Dr. Heinz Weiß (SFI Ffm. & RBK Stuttgart) in Kooperation mit Prof. Dr. Hans-Christoph Koller (Univ. Hamburg). Koordination: Dr. Susanne Benzel
Gefördert von der Hans-Böckler-Stiftung. Projektbeginn: Dez. 2018.

Zu Schwerpunkt II: Integrationswege und adoleszente Entwicklungen unbegleiteter Minderjähriger Flüchtlinge in vollstationären Jugendhilfe-einrichtungen.

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Vera King und Mahsa Mitchell; gefördert von der Heidehof-Stiftung. Projektbeginn: September 2017.

 

Zu Schwerpunkt II: Projekt ‚Erste Schritte – ein Integrationsprojekt für Kleinkinder mit Migrationshintergrund‘

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Patrick Meurs, Dr. Judith Lebiger-Vogel, Dr. des Constanze Rickmeyer; wiss. Mitarbeiterin: Korinna Fritzemeyer (Berlin) u.a. Forschungspartner: IDEA-Zentrum, Anna-Freud-Institut, Vivantes Klinikum Neukölln, gefördert von Metzler-Stiftung, Follow-Up-Studie in Planung.

 

Zu Schwerpunkt II: Psychosoziales Zentrum für Geflüchtete im Rhein-Main-Gebiet (PSZ).

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Patrick Meurs  in Kooperation mit AFI, ERV, FATRA und FPI. Projektbeginn: Dezember 2017, gefördert durch: HMSI (Hess. Ministerium für Soziales und Integration).

Zu Schwerpunkt II: Verlust, Trauma und Integration Begleitforschung zu den vier Zentren für psychosoziale Versorgung von Flüchtlingen in Hessen.

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Patrick Meurs, Dr. Jan Lohl
Projektbeginn: 10. August 2018, gefördert durch: HMSI (Hess. Ministerium für Soziales und Integration).

Schwerpunkt III:
Grundlagen und Weiterentwicklungen der klinischen und theoretischen Psychoanalyse, allg. psychoanalytische Konzeptforschung

Zu Schwerpunkt III: Neuroimaging und Bindung fMRI-Studie zu Kindern mit sicherem im Vergleich mit Kindern mit einem unsicheren Bindungstyp (NeuroBind).

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Tamara Fischmann (SFI/IPU), wiss. Mitarbeiterin: Margarete Schött,  Forschungspartner: Goethe-Universität Frankfurt.
Laufzeit: bis 31. 12. 2018. Förderung: DFG.

 

Zu Schwerpunkt III: OPD (Operationalisierte psychodynamische Diagnostik) in Verbindung mit Befunden der LAC-Studie.

Wissenschaftliche Leitung: PD Dr. Ulrich Bahrke.

Schwerpunkt IV:
Psychotherapie-, Präventions-, Beratungs- und Versorgungsforschung inkl. Evaluation

Zu Schwerpunkt IV: Psychodynamische Kurztherapie für Zwangspatienten.

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Heinz Weiß, unter Mitarbeit von Dr. Lorena Asseburg, Constanze Rickmeyer, Annabelle Starck u.a. Forschungspartner: Universitätsklinik Gießen; Prof. Dr. F. Leichsenring.
Förderung: Heidehofstiftung, DGPT, Laufzeit: bis 2021.

 

Zu Schwerpunkt IV: Poststationäre Nachsorge psychosomatischer Patienten – Modellprojekt zum Übergang in die Erwerbsarbeit.

Wissenschaftliche Leitung: Nora Alsdorf, Prof. Dr. Heinz Weiß, Prof. Dr. Vera King,
gefördert durch die Heidehof-Stiftung. Projektbeginn: Anfang 2018.

 

Zu Schwerpunkt IV: START HILFE – Folgeprojekt der Frankfurter Präventionsstudie in Kindergärten zur Verhinderung von psychosozialer Desintegration.

Wöchentliche fachliche Unterstützung der Kindertagesstätten durch spezielle psychoanalytische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort, sowie Supervision durch Kinderanalytikerinnen in den Kindergartenteams als Hilfe bei schwierigen Konstellationen und Kindern.

Bereitstellung von verschiedenen Interventionen nach Bedarf (Kriseninterventionen, Vermittlungen, Gruppen).

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Patrick Meurs in Kooperation mit Dr. A. Staufenberg, Anna-Freud-Institut, gefördert von der Stadt Frankfurt (laufend).

Schwerpunkt V:
Generationenforschung, i.B. auch zur transgenerationalen Tradierung von Traumata, NS-Folgen, Gewalt und Extremismus

Zu Schwerpunkt V: Projekt: Szenisches Erinnern der Shoah. Zur transgenerationalen Tradierung extremen Traumas in Deutschland.

Wissenschaftliche Leitung: Dr. Kurt Grünberg.